Vorträge, Workshops, Filme und Soliparty im Polygon Club am 27.4.

Hallo liebe Menschen! Wie betrifft Überwachung Geflüchtete? Was macht sie mit der Pressefreiheit? Wie beeinträchtigt sie anonyme Suchtberatungsangebote? Und war da nicht was mit Überwachung im Nationalsozialismus? Wir haben die letzten Wochen tief in der Orga für unseren Themenabend über Überwachung gesteckt, und freuen uns sehr über das, was jetzt dabei herausgekommen ist: Am 27. April ab 20:00 im Polygon Club gibt es erst Vorträge, Workshops und Filme zum Thema Überwachung und im Anschluss eine Soliparty. In den Vorträgen werden die folgenden Experten aus ihrer Perspektive erklären, wie Überwachung unsere Gesellschaft formt und verändert: ► Überwachung – Eine Einführung Benjamin Kees (hat Informatik und Psychologie studiert, Vorstandsmitglied des FIfF und Mitglied der Fachgruppe “Informatik und Ethik” der Gesellschaft für Informatik) ►Was dein Wohnort, deine Schlafenszeiten und deine Freunde über deine Verdächtigkeit aussagen Eric Tabbert (Kriminalkommissar) ► Betrifft Überwachung uns alle im gleichen Maße? Nicolas Chevreux (Asylverfahrensberater & Asylreferent von Amnesty …

Aktion am 24.2.

Wer hat Lust bei unserer nächsten Aktion in Berlin mitzumachen? Die machen wir am 24.2. von 3 bis 5. Mehr Zeit brauchst du nicht, es reicht wenn du einfach um 3 da bist. Klingt gut? Schreib uns ne Mail an mail@digitale-freiheit.jetzt. Wir freuen uns! 

Digitale Freiheit feiern

Am 26. Januar feierten wir mit über 200 Tanzwütigen in die Digitale Freiheit im Cafe A der TU Berlin. Ziel war es durch Spenden zukünftige Aktionen für 2018 finanzierbar zu machen, für Überwachungsthemen zu sensibilisieren und natürlich Spass zu haben. Die Party war ein voller Erfolg und wir möchten uns herzlich bei der Cafe A Crew und den Killing Spree Jungens für die tatkräftige Unterstützung bedanken.

34C3: Wir waren dabei

Beim diesjährigen 34. Chaos Communication Congress waren wir mit zahlreichen Mitgliedern vertreten. Ihr konntet uns zum Talk in einem eigenen Assembly-Bereich besuchen, in dem wir eine eigene Digitale-Freiheit-Lounge eingerichtet hatten. Bei Musik und Getränken gab es spannende Diskussionen über netzpolitische / digitale Themen. Zusätzlich haben wir viel Input von Euch bei unserem Workshop bekommen und möchten uns herzlich für die rege Teilnahme bedanken. Viele Ideen und Anregungen werden wir sicherlich in zukünftige Aktionen einfließen lassen können.

Aktion gegen intelligente Videoüberwachung am Südkreuz

Am 27.11. haben wir mit anderen Gruppen am Südkreuz Protestaktionen gegen intelligente Videoüberwachung durchgeführt. Obwohl es wahnsinnig kalt war, waren wir zahlreich für fast vier Stunden vor Ort und haben unter anderem mit einem Redebeitrag und verschiedenen Aktionen die Problematiken von Überwachung verbildlicht. Mehrere Medien haben über unsere Aktionen berichtet, unter anderem: heise.de, rbb24  

Technowagen bei der #RettetDieGrundrechte Demo

Wir haben bei der letzten großen Anti-Überwachungsdemo ziemlich kurzfristig einen Technowagen organisiert. Obwohl das Wetter nicht so mitgespielt hat, hatten wir alle richtig Spass und haben Berlin Mitte mit ein bisschen Techno beschallt. Nach dem Umzug waren wir noch bis in den Abend auf dem Gendarmenmarkt und haben den Platz bespielt, gefeiert und für Digitale Freiheit geworben.

Filmabend

Wir haben unseren Filmabend mit ausgewählten Interessierten veranstaltet und danach zusammen ein paar Bier getrunken und über die Problematiken von Überwachung diskutiert.

Open Air: Tanzen für Digitale Freiheit

Um vor der Klausurenphase noch mal ein bisschen zu tanzen und Leute auf die Überwachungsgesetze der letzten Zeit aufmerksam zu machen, haben wir auf dem TU Campus hinter dem Hauptgebäude eine Open Air Party organisiert. Im Rahmen des Open Airs konnte man sich an unseren Ständen über die Überwachungsgesetze der letzten Zeit informieren. Außerdem wurde den Teilnehmern das Thema Verschlüsselung näher gebracht, indem man sich nach dem Verschicken einer verschlüsselten Mail ein Freibier verdienen konnte.