Workshop auf dem Netzfest der re:publica

Wenn sich um 10 Uhr morgens am Samstag ein Zelt mit Menschen füllt, die über Datenschutz reden wollen, freut uns das. Beim ersten Netzfest der Internetmesse re:publica gaben wir erst einen Input-Vortrag über neue Gesetze und Bonuskarten, die alle Einkäufe speichern. Dann diskutierten wir offen über die Auswirkungen der neuen Möglichkeiten: Wem nutzt die Möglichkeit, massenhaft Informationen zu speichern? Wann ist es sinnvoll und wann gefährlich?

Es freute uns zu sehen, wie viele unterschiedliche Menschen zusammenkamen. Die Erzählungen der Teilnehmer aus verschiedenen Branchen und Lebenssituationen waren auch für uns sehr spannend. Egal ob der Lehrer, der sich vor der Verbeamtung fragt, welche Informationen Behörden über ihn haben; Studenten, die sich nach dem Facebook-Skandal mit den AGBs des Unternehmens auseinandersetzen möchten; oder eine Programmiererin, die sich fragte, wann ihr Code, der automatisch Daten erfasst und zusammenführt, ihren eigenen moralischen Standards nicht mehr entspricht. Danke an all diese Eindrücke, Fragen und Diskussionen und danke an das Netzfest.